Stadt Offenbach

Videotelefonie für die Stadtverwaltung

Cisco WebEx inklusive Bereitstellung und Schulungen

Wie kann Digitalisierung die Stadt und das gemeinsame Leben in ihr verbessern? Diese Frage stellt sich die Stadt Offenbach im Rahmen des Projektes „Open Smart City Offenbach“. Ziel ist es, Technologie klug für eine nachhaltige Stadtentwicklung einzusetzen. Das Projekt steht noch am Anfang, doch schon jetzt spielt Digitalisierung in vielen Bereichen der Stadt eine wichtige Rolle.

So zum Beispiel in der Stadtverwaltung, wo Videotelefonie flächendeckend eingeführt wurde. Vom Schulamt bis zur Feuerwehr kann seither digital zusammengearbeitet werden. Und auch Bürgerinnen und Bürger profitieren von einem digitalen Zugang zu öffentlichen Versammlungen. Die Telekom hat die Lizenzen geliefert sowie beim Rollout und der Mitarbeiterschulung unterstützt.

~ 135.000

Einwohner

~ 2.000

Mitarbeiter der Stadt

2.000

Cisco WebEx Lizenzen für die Verwaltung

Videotelefonie für alle

Bisher verfügte die Stadt Offenbach über zehn Lizenzen für Cisco Webex. Über den Rahmenvertrag der ekom21 hat sie die Anzahl nun auf 2.000 erhöht, so dass alle Mitarbeitenden damit arbeiten können. Denn die Videokonferenzlösung soll in zahlreichen Kontexten eingesetzt werden – seien es große Sitzungen, öffentliche Podiumsdiskussionen oder Absprachen in kleineren Kreisen. Die Telekom hat ein Konzept für die Einführung der Lösung erstellt und die IT-Abteilung der Stadt bei der Implementierung unterstützt.

Der Kunde

Die Stadt Offenbach am Main

Offenbach liegt im Zentrum des Rhein-Main-Gebiets in direkter Nachbarschaft zu Frankfurt. Einst hugenottisch geprägte Industriestadt und Zentrum der Lederwarenindustrie, ist die weltoffene Großstadt heute mit der international renommierten Hochschule für Gestaltung ein weltweit bedeutender Standort für Design und Mode mit zahlreichen jungen Unternehmen der Grafik-, Design- und Medienbranche. Kulturelle Akzente setzen zudem das Deut-sche Ledermuseum und das Klingspor Museum für Buch- und Schriftkunst. Auch der Deutsche Wetterdienst ist in Offenbach ansässig und bietet Interessierten mit dem Wetterpark Offenbach spannende Einblicke in Himmels- und Wetterphänomene. Viele öffentliche Parks, preisgekrönte Architektur und die attraktive Lage am Mainufer machen Offenbach sowohl für Einheimische als auch für Gäste attraktiv.
 

Ausgangssituation

Für die Stadtverwaltung suchte die Stadt Offenbach eine sichere und datenschutzkonforme Videokonferenzlösung.

Lösung

Die Telekom liefert der Stadtverwaltung Offenbach 2.000 Cisco Webex-Lizenzen und unterstützt bei der Einführung.
Die Lösung wird datenschutzkonform in Deutschland und den Niederlanden gehostet. Mit Schulungen für Multiplikatoren hat die Telekom die Mitarbeitenden der Stadt zudem bestens auf die Nutzung der digitalen Lösung vorbereitet.

Kundennutzen

Sitzungen, Podiumsdiskussionen und Gremienarbeit – all das geht in Offenbach jetzt auch digital. Mit Cisco Webex verfügt die Stadtverwaltung über eine leistungsstarke und sichere Videokonferenzlösung, die den hohen Ansprüchen an Datenschutz gerecht wird.  Bürgerinnen und Bürger können so auch digital an Veranstaltungen teilnehmen. Auch mobile Arbeitskonzepte werden durch das neue Tool unterstützt, was die Arbeitgeberattraktivität der Verwaltung erhöht.

Cisco Webex Meetings

Webex Meetings überzeugen mit hervorragender Bild- und Audioqualität. Ein weiterer wichtiger Aspekt für die Stadt Offenbach  war das Thema Datenschutz und Cybersicherheit. Webex wird in deutschen Rechenzentren gehostet, ein Backup der Lösung liegt in Amsterdam. Über die Telekom bezieht die Stadt Offenbach das Tool DSGVO-konform und mit deutschem Vertragsverhältnis. So kann sie den hohen Anforderungen an den Schutz personenbezogener Daten, der für öffentliche Behörden gilt, gerecht werden.

Schulungen für Multiplikatoren

Damit die Mitarbeitenden der Stadtverwaltung die Meeting-Lösung optimal nutzen können, war auch die Schulung von Multiplikatoren Teil des Angebots der Telekom. In mehreren anwendungs-bezogenen Workshops, die auf die Nutzung der Meeting-Lösung innerhalb der Stadt Offenbach zugeschnitten waren, wurden Multiplikatoren verschiedener Abteilungen mit den Funktionen von Webex vertraut gemacht. Wie funktioniert die Bildschirmfreigabe, wie können Whiteboards genutzt werden, wie werden Teilgruppen-Meetings initiiert? Auch die Handhabung von Kamera und Mikrofon sowie mögliche technische Herausforderungen und deren Lösung standen auf der Tagesordnung. Erprobt wurden zudem Abläufe für größere Veranstaltungen, etwa die Synchronisierung der Bühne, die Moderation und die Durchführung von Live-Umfragen in großen Gruppen.

Zusammenarbeit und Demokratie

Die Videokonferenzlösung erleichtert den zahlreichen Abteilungen der Stadt eine effektive Zusammenarbeit. Ein Meeting ist schnell und unkompliziert eingestellt und erspart viele Wege. Auch die Möglichkeit, im Homeoffice zu arbeiten, wird mit Webex verbessert. Und nicht zuletzt kann die demokratische Teilhabe an öffentlichen Veranstaltungen mit Webex noch barrierefreier gestaltet werden. Wer sich nicht auf den Weg zu einer Versammlung machen kann, hat so trotzdem die Möglichkeit, digital teilzunehmen. Die Videokonferenzlösung wird in Offenbach also auch dazu verwendet, Demokratie zu stärken.

Klassenzimmer mit drei Lernenden der Stadt Kaarst, die zusammen am Laptop und Tablet arbeiten

Stadt Kaarst

Während des zweiten Lockdowns hat die Stadt Kaarst sämtliche Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen mit iPads ausgestattet. Doch digitaler Unterricht braucht natürlich nicht nur Endgeräte, sondern auch ein stabiles Netz.

Mehr erfahren


Ein Traktor mit Anhänger fährt auf einem Strohfeld im Landkreis Diepholz

Landkreis Diepholz

Dabei ist Wassermanagement mitnichten nur ein Thema, das für den Landkreis Diepholz relevant ist. Das Bundesumweltministerium erwägt eine nationale Wasserstrategie, über die deutschlandweit der Umgang mit der wichtigen Ressource Wasser geplant werden soll.

Mehr erfahren

Drei fröhliche Auszubildende der Berufsbildenden Schule Mainz diskutieren im Klassenzimmer am Schreibtisch über ein Dokument vor einem Laptop

Berufsbildende Schule Mainz

Die Berufsbildende Schule in Mainz (BBS1) hat die Förderung genutzt, um sämtliche Schulgebäude mit WLAN auszustatten. Sie setzt dabei auf Hardware von Cisco Meraki, die sie über die Telekom bezogen hat.

Mehr erfahren


Kontaktieren Sie uns

Vielen Dank für Ihr Interesse. Bitte füllen Sie das nachfolgende Formular aus, damit wir mit Ihnen Kontakt aufnehmen können. 

Bitte beachten Sie beim Ausfüllen des Formulars: Die mit einem (*) gekennzeichneten Angaben sind Pflichtfelder.